Alle Jahre wieder.... Further Fackelzug fällt ins Wasser

Am 11.Juni war es mal wieder so weit. Es war Pfingstwochenende und im nördlichstem Stadtteil der Stadt Neuss, der Neusser Furth, wurde Kirmes gefeiert. Und wieder einmal fanden sich einige Zugmitglieder samt Frauen, um den dortigen Fackelzug zu sehen...

 

 

Dieses wurde in den vergangenen Jahren bereits häufiger in Angriff genommen. Scheiterte aber meist am miesen Wetter. Nicht das keiner nach Neuss-Nord gefahren wäre. Nein. Aber schon häufiger war in den letzten Jahren der Fackelzug dem Regen zum Opfer gefallen. Dieses Jahr aber sollte es anders werden. Zunächst sah es auch ganz gut aus. Man stand gemeinsam schön gemütlich an einem Bierpavillion und zischte ein Bier nach dem anderen. Die Vorfreude auf den bald beginnenden Fackelzug war groß. Unser passives Zugmitglied, Jäger Frank Sausner, mahnte aber immer wieder und blickte mit sorgenvoller Miene in den Himmel. Keiner wollte dem aber Glauben schenken. Man sah auch bereits die Regimentsspitze auf der Kaarster Str. stehen. Zur selben Zeit fielen aber die ersten Regentropfen auf uns nieder. Zunächst ein Nieselregen. Nach dem die ersten Fackeln an uns vorbei gezogen waren, wurde aus dem Nieselregen aber ein Unwetter. Der Fackelzug fiel erneut sprichwörtlich ins Wasser. Wir suchten im angrenzenden Durchgang zwischen Kaarster Str. und Am Jröne Meerke Unterschlupf und warteten auf das Ende der Sintflut.

Dieser bis dahin unangenehme Verlauf des Abends hatte einigen Mitstreitern die Lust genommen und so fuhren die ersten mit dem Taxi zurück nach Norf. Vermutlich in dem Glauben, die noch verbliebenen Zeitgenossen auch bald in einem dort ansässigen Lokal begrüßen zu können. Dem war dann aber nicht so. Nachdem man sich wieder trockenen Fußes auf die Straße wagen konnte, suchte man den direkten Weg zur legendären Karussell-Bar. Eigentlich nur, um noch ein schnelles Bier zu trinken. Dort trafen wir auf unseren Zugkollegen Sebastian, der dort als Gast mitmarschierte. Auch trafen wir unseren Ex-Zugkollegen und Further Hönes Ralf Wilschrey und es entwickelte sich noch zu einem sehr schönen Abend an dem noch unzählige Bier und Grüne getrunken wurden. Die letzten sollen erst am frühen Morgen zu Hause angekommen sein.

Obwohl wir wieder einmal Pech mit dem Wetter hatten ist ein erneuter Besuch zum nächsten Further Fackelzug fest eingeplant.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 01. Februar 2012 um 19:16 Uhr