Über uns




1998 - Es ist das Jahr der Feldlerche und der Wildbirne, Rot-Grün übernimmt die Macht in Bonn, die D-Mark wird fünfzig und Ingrid Steeger ebenso. Das Monopol der Deutschen Telekom fällt und der Kölner Dom steht seit 750 Jahren.

Im beschaulichen Norf gründen Frank Hoppe, Frank Buttler, Thomas Buttler, Günter Jansen, Helmut und Jürgen Tschirlich den Hubertuszug "Gut Drauf".

 

Von dieser Truppe sind heute nur noch Frank Hoppe und Frank Buttler aktiv beim Hubertuszug „Gut Drauf“ dabei.

In den darauffolgenden Jahren kamen neue Mitglieder hinzu, andere wiederum verließen den Zug.
Seit einigen Jahren hat sich aber ein harter Kern gebildet, der nun mit guter Kameradschaft das Vereinsleben füllt.

Zurzeit sind wir mit 12 aktiven und einem passiven Mitglied ein recht großer Zug im Norfer St.-Hubertuscorps. Wir sind stolz, das auch 4 Jungschützen den Weg zu uns gefunden haben.

Mit Martin Salgert stellen wir mittlerweile den Oberstadjutanten, mit Frank Hoppe den Hauptmann des Norfer Hubertuscorps. Nicht zu vergessen den langjährigen Hauptmann Hans-Jürgen Müller, der nach 16 Jahren (!!!) den Posten des Hauptmanns abgegeben hat.

Mit Frank Hoppe stellten wir im Jahre 2004 zum ersten mal den König des Hubertuscorps. Frank Vieten bekleidet das Amt des 1.Schriftführers im Corps und Andreas Odendahl ist als stellvertretender Geschäftsführer im Vorstand der Bruderschaft verteten.

 
Bei dem Fußballturnier der Bruderschaft, was in Norf als Pfingstturnier bekannt ist, konnten wir uns schon mehrmals platzieren. So konnten wir als Spielgemeinschaft mit dem Hubertuszug „Immer Treu“ bereits den 1. und 3. Platz erringen.

 

Im Jahr 2008 konnten wir auf 10 Jahre zurück blicken. Nicht viel, wenn man andere Züge betrachtet. Trotzdem sind wir stolz darauf. Wenn man bedenkt, das es immer schwieriger wird, Nachwuchs zu finden oder neue Mitbürger vom Schützenfest zu überzeugen.

Ein Highlight war zudem, das wir als 2.Königszug die Norfer Majestät Frank III Sausner mit seiner Königin Ulla in deren Regentenjahr 2008 begleiten durften.

Im Jahr 2011 konnte sich unser Hans-Jürgen im dritten Anlauf endlich die Würde des Corpskönigs sichern und wurde im folgenden Jahr durch Frank Vieten abgelöst. Wir stellten somit zum 3. mal die Corpsmajestät.

Im Jahr 2012 bauten wir zudem zum ersten Mal seit Bestehen des Zuges eine Großfackel und haben dies auch seitdem jedes Jahr wiederholt. Im vergangenen Jahr konnten wir mit unserer Großfackel sogar den 2.Platz erringen. In diesem Jahr reichte es innerhin noch zu Platz 3, was uns aber alle positiv überraschte.

Fazit: Es wird nie langweilig und es ist immer was los.......